AA = Angeblich Autonomes Auto, das von den pueril-technikgläubigen Medienjugendlichen herbeikommentiert wird und in Kürze ganz bestimmt kurz davor steht, auf dem schon morgen besiedelten unbewohnbaren Mars erfolgreiche Amokfahrten busweise zu absolvieren. (Wenn nicht, dann sind die technikfeindlichen Marsianer mit deutschen Migrationshintergrund schuld!)

A.b.d.ü.R. / Abdür = Ausnahmen bestätigen diese überflüssige Regel.

AFA = Noch blöderes Autonomes Flug-Auto; mit einer weiteren Dimension muss das doch erst recht hinhauen, denn in dem zu Recht grundsätzlich gesperrten Luftraum über einer Stadt gibt es doch keine verstopften Straßen, Ampeln und Radfahrer!? Das exklusive, weil bayrische, Sondermodell der DD, das zahlende Passagiere (einzeln) zum richtigen Flughafen bringen soll, nennt sich nach dessen politischen Förderern Bescheuertes Dorotheesches Flugtaxi (BDF) – und wird dem Bürger und Steuerzahler teuer zu stehen kommen.

akAs = aber kein Aprilscherz; beunruhigender Zusatz (am Ersten April), der immer nötiger wird (nicht nur am Ersten April), seitdem wir clowneske Volldeppen in eigentlich wichtige Positionen befördern.

BMU = bestellte Mehrheitsumfrage; die Mehrheit der Bevölkerung ist für [hier zu erschließendes Geschäftsfeld und/oder rechtspopulistischen Schwachfug eintragen]. Leider wirkt das beim DD (und den Journalistendarstellern), denn orientierungslose Kleingeister lieben es, hirnlos mit der vermeintlichen Volksmehrheit (in den Krieg) zu ziehen. Das befreit davon, selbst nachdenken, sich eine eigene rational begründete Meinung bilden zu müssen! Deshalb ist ja auch die omnipräsente Alternative fürs Denken gefühlt so erfolgreich IN UNSEREN MEDIEN.

BRD = Bananenrepublik Deutschland; gescheiterter Staat in Mitteleuropa, der von den heimischen Mainstreammedien als Bundesrepublik euphemisiert wird, in der es keinerlei berichtenswerte Missstände und Korruption in Wirtschaft und Behörden gibt. Und wenn doch, dann machen das die anderen Homos irgendwo auf diesem runtergewirtschafteten Planeten auch/schlimmer – also sind wir relativ gut und das muss reichen! Und es reicht auch – für die Reichen, denen alle (Mainstreammedien-)Häuser gehören.

Clickbait = Klickköder

Content = Ehemals Inhalt, bis dieser laut US-amerikanischer Umfragen nicht mehr gefragt war, weil zu kompliziert und lang. Wird vornehmlich per Clickbait an den DD gebracht.

DD = Deutscher Depp; unwürdiger Nachfolger des Deutschen Michels, der den ganzen Medienzirkus kritikunfähig mitmacht und mehrfach zwangsweise (!) und freiwillig (!!) mit zig Milliarden (!!!) finanziert. Daneben Kürzel für zwei Anstellungsvoraussetzungen von jungen Jonis, die besonders alte weiße Sildenafil-gedopte Chefredakteure schätzen. Und natürlich Abkürzung für die Deppen-Drohnen, die von abzockenden Deppen für den Transport von gemeinen Deppen und deren Paketsendungen videoanimiert worden sind, um „investierende“ Deppen über den Tisch zu fliegen.

Goldfischhirn = Elementare anatomische Voraussetzung, um in Deutschland Karriere als Journalist zu machen. Den Rest habe ich vergessen, weil gerade 8 Sekunden …

JBK = journalistische Beitragskainsmale:

n.t. = nicht testiert; Zeichen investigativer Journalisten: Schwarze Schafe der Medienbranche, die noch einen Rechercheschritt absolvieren, der u.U. zur Primärquelle führt. Lieblingsquellenangabe: Eigene Recherche (also bestenfalls Wikipedia). Redaktioneller Korruptionsgrad: Sich zierendes Mädchen mit Presseausweis (So eine bin ich i.d.R. nicht!); Personalisierungsgrad: Ich; Verschwulungsgrad: geht so; Schwanzlutscher*innenquote: 51 %; Big-Data-Eignung: Leisten Beihilfe zum Datenraub der Medien und des Staates; Systemtreue: Staatskapitalismus oder Tod! Regimetreue: Wenn Öffentlich-Rechtliches weiter Spitzenverdienst ermöglicht; Sehnsuchtsort: Gebührenfinanziertes Häuschen in der Toskana; Lieblingssportarten: Stöckchenspringen und Eierkraulen bei vermeintlich Mächtigen; Lieblingsdrogen: Alkohol und Medikamente; Selfies p.h.: 0,43.

g.n.t. = gar nicht testiert oder Gerücht/Gegacker/Gelogenes/Geklautes/Getratschtes/Gegeifertes/Geleaktes/… nicht testiert; Zeichen von Qualitätsjournalisten: Weiße Herde der Medienbranche, die keine Recherche mehr bewerkstelligt, sondern eine aufgeschnappte Information zur Bare-Münze-Primärquelle verklärt und niemals hinterfragt; selbst erkennbar unsinnige Pressemitteilungen (von Ex-Kollegen) werden unrecherchiert durchgereicht. Lieblingsquellenangaben: Kreise, Hintergründe, (Soziale) Medienberichte, Experten, Promikiki, US-Studien, Regierungs- bzw. Unternehmensverlautbarungen, (selbst)zensierte Exklusivinterviews, passende Umfragen; Redaktioneller Korruptionsgrad: Leichtes Mädchen mit Presserabatt (Aber nicht in die Haare!); Personalisierungsgrad: Ich, Ich; Verschwulungsgrad: medium; Schwanzlutscher*innenquote: 66 %; Big-Data-Eignung: Begehen vorsätzlichen Datenraub für die Medien und den Staat; Systemtreue: Kapitalismus oder Tod! Regimetreue: Wenn mit zusätzlicher Eigenvermarktung Spitzenverdienst ermöglicht wird; Sehnsuchtsort: Newlondonyorkcityberlin im Mittelmeersommer; Lieblingssportarten: Stöckchenunterkriechen und Eierlecken bei vermeintlich Mächtigen; Lieblingsdrogen: Aufputscher und Opioide; Selfies p.h.: 0,84.

e.u.e. = erstunken und erlogen; tautologisches Zeichen von Socialmediaonlinesmartphonejournalistendarstellern, das meist weggelassen wird (wie jeglicher Inhalt): Irgendwasmitmedien-Hoffnungsträger der Newmedienbranche und rostiges Genitalpiercing der traditionellen Medien. Auf der Basis von Habichgehört, -gesehen oder -geträumt (immer seltener: -gelesen) wird ein beliebiger marginaler Beitrag in Windeseile emotional-kreativ imaginiert, der i.d.R. gänzlich wenig mit der fett-schrillen Clickbait-Überschrift zu tun hat. Erfolgreich ist, wer als Erster/Erste affektiven Dünnpfiff veröffentlicht hat (notfalls zurückdatiert). Noch erfolgreicher ist, wer mit hysterischem Yonigekreische einen Medienaufreger platziert, der eineinhalb Tage (oder 15 Minuten) hält – und nie aufgeklärt wird. Als Qualifikation gelten Junkienutten-Tattoos und ein abgebrochenes Praktikum in der Pornoindustrie. Der Journalismus ist nur noch eine trübe Suppe aus PR, Datenmissbrauch und (Eigen-)Werbung, die lukrativere Kommerz-Posten prädestiniert. Redaktioneller Korruptionsgrad: Offenes Mädchen für alle und alles (Nur nicht mit …?); Personalisierungsgrad: Ich, Ich, Ich; Verschwulungsgrad: maximal; Schwanzlutscher*innenquote: 81 %; Big-Data-Eignung: Was ich sehe/höre/fühle, gehört meinen Datenkapitalisten; Systemtreue: Kommerz oder Konsum! Regimetreue: Solang ich Powershoppen kann, ist mir die Regie egal; Sehnsuchtsort: Mars per Hyperloop nach Terraforming; Lieblingssportarten: Haten, Liken, Gamen, Sex-Selfies; Lieblingsdrogen: Was der Park(platz)dealer gerade im Angebot hat; (Sex-)Selfies p.h.: 3,45.

Joni = Zyklisch-zickige Unterart des Journalisten mit mehr (vgl. DD) oder weniger ausgeprägten Mammae, lackierten Fußnägeln und kahlfrisierter Yoni; ist „beruflich“ (neben intensiver Reiserei und Shopperei) die meiste Zeit damit beschäftigt, vermeintlich Reichen und Mächtigen die Eier zu kraulen und im systemgerechten Gegenzug diese den Armen und Ohnmächtigen zu quetschen. Zur Überraschung der Testikel-behandelten prominenten Reichen und Mächtigen sowie unbekannten Armen und Ohnmächtigen kann sich diese Weltanschauung periodisch kurzzeitig umdrehen, was allerdings die grundsätzliche Verfassungsfeindlichkeit von Lieschen Müller keinen Deut schmälert. Erschwerend kommt hinzu, dass für Frauen und Pimmelmädchen „irgendwas mit Journalismus“ verlockend ist, da in der hysterischen Medienbranche weniger Ahnung und Kenntnis, aber umso mehr Emotionen und Persönliches gefragt sind und das Weiberschrumpfhirn nicht zu abstraktem, langfristigem, konzeptionellem und sachbezogenem Denken befähigt (vgl. Goldfischhirn). Eventuelle Skandale werden so schnell wieder vergessen (was Wirtschaft und Politik zu würdigen wissen) und nach eineinhalb Tagen durch die nächste getriebene Sau affektiv ersetzt, die sogar aus vollem Lauf eine 180°-Wende hinlegen kann – ohne sich dabei auf die kahle Steckdose zu legen!

Journalist = Korruptes Persönchen mit penetrantem Öffentlichkeitsdrang, das im inoffiziellen Auftrag von Wirtschaft und Politik das Lügen, Manipulieren, Ablenken und Verdummen durch anstalts- oder verlagsinternes Lügen, Manipulieren, Ablenken und Verdummen zum lukrativen Teilzeitjob entwickeln konnte (in der opulenten Freizeit bzw. genehmigten Nebentätigkeit arbeitet es i.d.R. direkt für Wirtschaft und Politik) – und sich dabei dummdreist auf die Pressefreiheit beruft.

Kittelwissenschaftler = Prof. Dr. Dr. Scharlatan, der aus Journalisten-Perspektive Renommee, Fachbrillanz und Expertentum alleine durch das richtige Zuknöpfen eines Ehrfurcht- und Kompetenz-ausstrahlenden weißen Laborkittels bewiesen hat; kann vor der Kamera und in Gazetten jeglichen Unfug erzählen, jeden Bären aufbinden, jedes krumme – oder virtuelle – Stöckchen hinhalten, ohne eine einzige kritische (Nach-)Frage befürchten zu müssen, was einzig den Finanzier der unwissenschaftlichen Interessenstudie und/oder die kommerziellen Drittmittelgeber sehr erfreut.

Klickköder = Clickbait

Medienkampagne = Hetzende und/oder werbende Desinformation, die in Deutschland ausschließlich rechtspopulistischer und/oder kommerzieller Natur ist sowie immer gegen Sinnvolles gerichtet: gegen sinnvolle Bürgerrechte, gegen sinnvolle Verbraucherrechte, gegen sinnvolles Bargeld, gegen sinnvolle Zeitumstellung und arbeitnehmerfreundliche Sommerzeit, gegen sinnvolles Fahrrad- und Bahnfahren, gegen sinnvolle Mieterrechte und bezahlbare Mieten, gegen sinnvolle, weil auskömmliche Mindestlöhne, gegen sinnvolle Erbschaftssteuern, gegen sinnvolle EU-Regelungen wie die DSGVO, gegen äußerst sinnvolle Allgemeinbildung (der Journalisten), …

mmmm = müsste man mal machen; z.B. den Öffentlich-rechtlichen Rundfunk reformieren: Mehr Qualität für den Viertelpreis!

News = Abwertend für kurze Nachrichten aus Promi-Angloamerika, die nicht ernst genommen werden müssen. Wenn sie noch als „Breaking!!!“ angepriesen werden, dann ist wahrscheinlich nur wieder ein bekloppter Ami Amok gelaufen – mit einer Waffe aus dem Supermarkt.

n.h.K. = nach heutigem Kenntnisstand / nach heutiger Kenntnis

NN = nur nicht hetzen, kommt noch, bald, wenn Zeit und Lust schreib ich (vielleicht) was dazu …

Pressefreiheit = In Deutschland Synonym für Journaille-Gewerbefreiheit per aufgezwungenem Content und aufgenötigter Werbung, die i.d.R. direkt und/oder indirekt vom DD zwangsfinanziert werden.

Qualitätsjournalismus = Wenn es so etwas geben sollte, was machen denn dann all die anderen, die zugeben, lediglich Journalismus zu hintertreiben?

Weihnachtsfeier = Hauptgrund, warum sich insbesondere Fernsehjonis zeitverzögert mit „süßem Babybauch“ exhibitionieren (Immerhin schlucken sie nicht alles!).

Widdss = Journalistische Witz-Frage „Was ist denn daran so schlimm, wenn [hier rechten Bullshit einsetzen]“, die hirnlose Mainstreamjournalisten als (einzige) investigative Nachfrage missverstehen. Denn Herr und Frau Hirnlos wissen nämlich tatsächlich nicht, was daran so schlimm ist, den Rechtsstaat zu ruinieren, die Verbraucher- und Bürgerrechte abzubauen, Europa wieder mit Grenzen aller Art zu zerstören, Bürgerkriege anzuzetteln, kommerziellen und behördlichen Datenräubern unsere Daten auszuliefern, die Chemieagrargenindustrie Umwelt und uns vergiften zu lassen, wieder ein bisschen Folter und Todesstrafe zuzulassen, arme Omas zu entmieten, staatlichen Waffenhandel zu betreiben, überall viedeoaufgezeichnet zu werden, einen Überwachungschip implantiert zu bekommen, Alexa meine Verdauungsprobleme abhören zu lassen etc. pp. Dabei muss die Frage bezüglich unserer Journaille heißen: „Was ist denn daran so schlimm, wenn Journalisten kurz nachdenken, bevor sie diese Frage (dann nicht) stellen?

WzT = Was zum Teufel; sprachpuristische Alternative zum WTF-Bullshit.

Zensur = Kennt keiner, machen alle. Wenn deutsche Journalisten etwas im Kopf haben, dann die Schere.